Brasilianischer Kulturschock: Do's and Don'ts, Verhaltensregeln in Brasilien

Kulturschock Brasilien: Do's and Don'ts, Verhaltensregeln in Brasilien

Gesellschaftliches

In Brasilien gibt es nicht einfach schwarze oder weiße Brasilianer, sondern Menschen mit allen erdenklichen Hautschattierungen. Die Gesellschaft in diesem riesigen Land ist multikulturell. Und deshalb fallen oft auch die sozialen Kontraste ins Auge. Doch alle eint die gemeinsame Sprache, das brasilianische Portugiesisch und ein für das Land ganz typisches Lebensgefühl.

Schon wenn Sie am Flughafen ankommen, stoßen Sie bei der Passkontrolle auf eines der typisches brasilianisches Merkmal: Schlangestehen. Und keiner hat es eilig, niemand nörgelt, schimpft, drängelt oder beschwert sich gar - ein absolutes No Go. Man wartet gottergeben, bis man endlich an der Reihe ist.

Bei der Begrüßung bleibt es nicht bei einem normalen Handschlag, sondern da ist schon sehr viel Körperkontakt mit im Spiel und die Brasilianer lieben es. Da umarmt man sich innigst, die Damen bekommen noch zusätzlich zahlreiche Küsschen links und rechts auf die Wange. Für zurückhaltende Deutsche vielleicht etwas ungewohnt.


Kleidung

So locker und leger wie die Begrüßung ausfällt, so hält man es auch mit der Kleidung. Brasilianer lieben nicht nur Hautkontakt, sondern zeigen auch gerne, was sie haben, besonders natürlich die Damen. Wer einen schönen gut gestylten Body hat, zeigt ihn, doch auch Dicke tragen ihre Körperfülle stolz und nonchalant zur Schau und verhüllen sie nicht verschämt in weiten zeltartigen Klamotten. Die nationale Fußbekleidung - so könnte man es fast schon nennen - sind die Badelatschen, neu-deutsch Flip-Flops genannt. In Brasilien heißen sie Hawaianas, auch wenn sie direkt im Land produziert werden. Man trägt sie fast überall und man ist damit immer korrekt gekleidet, außer im Theater oder in einem schicken Club - zumindest für brasilianische Verhältnisse.

Schönheit und Körper

Typisch für die Brasilianer ist auch ihr Kult um den perfekten Körper. Doch nicht wegen der Gesundheit, sondern vielmehr wegen der Schönheit. Dafür rackert man sich gerne in einem der zahlreichen Fitnessstudios ab. Das geht leider schon fast Richtung Schönheitswahn und tatsächlich lassen sich viele junge Brasilianer und Brasilianerinnen, die mit ihrem Körper nicht zufrieden sind, vom Schönheitschirurgen operieren. Vermutlich gibt es nirgendwo auf der Welt soviele Schönheitschirurgen wie in Brasilien.

Und weil die Brasilianer Hautkontakt lieben, ist für sie ein Alptraum, was für uns ein himmlischer Traum ist - ein menschenleerer Strand. Brasilianer fühlen sich erst dann wohl, wenn sie an einem komplett überfüllten Strand liegen, wie die Sardinen in der Dose, Handtuch an Handtuch, ja fast schon Haut an Haut. Und hier kann Mann oder Frau auch vorzeigen - spärlichst bekleidet versteht sich - was man hat. FKK und oben ohne dagegen wird nicht sehr gerne gesehen.

Geld

Brasilianer haben ein recht lockeres Verhältnis zum Geld. Wer keines hat, geht trotzdem einkaufen, dann macht man eben Schulden oder zahlt in Raten. Doch diese Zahlungen stehen dann in den Sternen. Leihen Sie also nie einem Brasilianer Geld, Sie werden es sicherlich in Ihrem jetzigen Leben nicht mehr zurückerhalten. So gibt es im Restaurant auch nicht die Möglichkeit, dass bei einer Runde von mehreren Personen jede separat bezahlt. Die Rechnung wird insgesamt ausgestellt. Die Runde muss dann sehen, wie sie klarkommt.

Auto

Unterlassen Sie es lieber, als Tourist in Brasilien selbst ein Auto steuern zu wollen. Sobald die brasilianischen Machos in ihren Autos setzen, kommt ein Stückchen des berühmtesten Rennfahrer des Landes zum Vorschein. Rücksichtnahme wird klein geschrieben, Fußgänger zählen wenig, man schaut auch nur nach vorn, selten in den Rückspiegel nach hinten. Radarkontrollen werden sehr gerne ausgetrickst und auch Alkohol ist kein Grund, sich nicht ans Steuer zu setzen. So verwundert es nicht, wenn die hohe Zahl von Verkehrstoten langsam Rekordhöhen erreicht.

Bäckereien

Wer Brot, Brötchen, Kuchen oder ähnliches kaufen möchte, wird in Brasilien ein wenig verzweifeln. Ein Einkauf in einer Bäckerei ist nichts für Menschen mit spontanen Wünschen. Am besten überlegen Sie sich schon vorher, was genau Sie kaufen möchten. Denn in einer Bäckerei müssen Sie erst bezahlen, dann mit dem Kassenzettel anstehen und die bezahlte Ware abholen. Wenn Sie also nach dem Bezahlen noch spontan ein Stück Kuchen anlacht, Pech gehabt. Sie müssen sich einfach noch einmal anstellen!

Gastronomie

Typisch für Brasilien sind die riesigen Portionen, manchmal könnten sie fast für zwei reichen. Brasiliens Gastronomie hat auch die sogenannten Kilo-Restaurants erfunden: Von Buffets lädt man sich soviel auf den Teller, wie man will und essen kann, bezahlt wird nach Gewicht. Mehr über die kulinarischen Besonderheiten lesen Sie unter Küche Brasilien.

Alltägliches

Wichtig ist auch, stets gute Laune zu zeigen, auch wenn gerade ein Problem oder ein fürchterliches Missgeschick passiert ist. Durch penetrante Hartnäckigkeit, Schimpfen oder Drohungen erreichen Sie nichts. Versuchen Sie es auf der emotionalen Ebene. Appellieren Sie an das Gefühl. Trinken Sie einen oder mehrere der typisch brasilianischen Cafezinhos. Ohne sie geht in Brasilien ohnehin nichts. Wenn bei uns Frauen weinen, weil z.B. der Koffer am Flughafen verschwunden ist, ist das relativ verpönt, in Brasilien zieht es bei den Herren der Schöpfung ungemein.

Sie suchen irgendwo eine bestimmte Hausnummer? Dann bedenken Sie bitte, das die Nummerierung metrisch erfolgt. Also, von der Hausnummer 20 bis 120 sind es damit nur 100 Meter. Doch das muss man natürlich erst einmal wissen, ansonsten auch - wie bei uns - die geraden Zahlen auf der einen, die ungeraden auf der anderen Straßenseite. Welche Zahlen auf welcher Seite ist variabel. In Brasilien sieht man eben alles ganz locker.

Kommunikation

Als Gesprächsthema verpönt ist natürlich Politik. Erzählen Sie aber etwas über den deutschen Fussball, so wird das Herz eines Brasilianers aufgehen.

Fotos

Grundsätzlich lassen sich Brasilianer und besonders natürlich die Damen sehr sehr gerne fotografiern. Aber bitte wie überall vorher fragen. Die Schönen stellen sich in Position und lachen glücklich in die Kamera.

Urlaubsmotto für Brasilien

Das Motto für Urlauber in Brasilien könnte lauten: Trink erst mal einen Cafezinho. Nimm es nicht so schwer, alles ist o.k. Take it easy - und Sie werden Ihren Aufenthalt in Brasilien genießen!

Sie möchten sich auch noch informieren über die Traditionen und die Kultur der brasilianischen Küche? Dann clicken Sie einfach auf Brasilien Küche und Kultur.

Zum Seitenanfang




fernwehculinarium.de © 2013